Kirchspiel Großschwabhausen

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home » Kirchenservice
Kirchenservice

Taufe

E-Mail Drucken PDF

Taufe – das Geschenk Gottes

Die Taufe ist das Geschenk Gottes, in dem er dem Täufling seine ganze Zuwendung schenkt, die größer ist als alles, was wir jemals erarbeiten und verdienen können. Dieses Geschenk hat Gültigkeit für das ganze Leben. Deshalb gibt es nur eine Taufe. Der Täufling wird mit der Taufe in die christliche Gemeinde aufgenommen.

Glaube und Taufe

Zur Taufe gehört der Glaube, in dem das Geschenk der Gnade Gottes angenommen wird.
In unserer Kirche werden Kinder und Erwachsene getauft.

Kindertaufe

Weil christliche Eltern wissen, dass ihr Leben von Anfang an von Gott kommt, wollen sie ihr Kind auch von Anfang an der Liebe Gottes anvertrauen. Sie und die Paten stehen stellvertretend mit  ihrem Glauben für das Kind ein. Deshalb soll mindestens ein Elternteil der christlichen Gemeinde angehören.

Um das Kind zum Glauben hinzuführen, bedarf es der Paten, die den Eltern bei der Erziehung beistehen, dem Kind vom Gott berichten, für das Kind beten und ihm helfen, in den Glauben und die Gemeinde hineinzufinden. Die Konfirmation ist die Stelle, wo die Heranwachsenden nach erhaltener Unterweisung ihren Glauben selbst bekennen.

Patenschaft

Paten müssen also einer christlichen Gemeinde angehören. Wenn die Paten außerhalb des Kirchspiels Großschwabhausen wohnen, bringen sie von ihrem zuständigen Pfarramt eine Patenbescheinigung, in der bescheinigt wird, dass sie zum Patenamt berechtigt sind. Berechtigt sind Gemeindeglieder, die getauft und konfirmiert sind und einer  christlichen Kirche oder Gemeinde angehören. Bei einem Kirchenaustritt verliert das Gemeindeglied seine Berechtigung zum Patenamt. Gemeindeglieder, die zu den Gemeinden Großschwabhausen, Kleinschwabhausen, Döbritschen, Münchenroda, Isserstedt, Hohlstedt und Kötschau gehören, brauchen für Taufen in diesen Gemeinden keine Patenbescheinigung.

 

Erwachsenentaufe

Wenn Menschen nicht als Kinder getauft sind, und sie den Wunsch haben, zur Gemeinde zu gehören und im Glauben an Christus zu leben, bieten wir in persönlichen Gesprächen oder Glaubenskursen (z.B. dem „Alphakurs“) die Möglichkeit, sich über den christlichen Glauben zu informieren, um die Entscheidung zur Taufe auf das richtige Fundament zu stellen. Bei der Erwachsenentaufe sind keine Paten nötig. Es ist aber gut, wenn Taufzeugen da sind, die den Täufling auf dem weiteren Glaubensweg begleiten und ihm freundschaftlich zur Seite stehen.

 

Anmeldung zur Taufe

Die Eltern bzw. der Taufbewerber oder die Taufbewerberin melden sich rechtzeitig im Pfarramt an. Sie klären bei einer Erwachsenentaufe  die Frage nach einem Glaubenskurs bzw. nach persönlichen Taufgesprächen. Bei Kindertaufen wird gemeinsam ein Termin für die Taufe gesucht. Die Taufe findet grundsätzlich in einem Gemeindegottesdienst statt.

Bei der Anmeldung wird die Geburtsurkunde des Täuflings benötigt.

 

Taufgespräche

Bei Kindertaufen werden mehrere Taufgespräche geführt. Hier können alle Fragen besprochen werden. Es wird über die Taufe, über den Ablauf des Taufgottesdienstes, über Bräuche z.B. wie Taufkerze, Taufkleid oder Taufspruch gesprochen und wie die Familie und die Paten eventuell am Gottesdienst beteiligt werden.